Über mich

Schön, das du da bist. Du fragst dich vielleicht, warum schreibt jemand so ein Blog.

Jedesmal, wenn ich so von meinem leben erzähle, dann reagieren die Menschen auf unterschiedliche Weise; sie weinen, sie schauen ungläubig oder sind schockiert. „Das ist ja wie im Trash TV“ „wenn man dich nicht kennen würde, denkt man echt du spinnst“ „Ich könnte das alles nicht?!“ „Wie schaffst du das nur?“

Ich glaube, da draußen gibt es noch mehr von mir. Die glauben, dass es jetzt doch eigentlich mal gut sein könnte. Das Karmakonto müsste 1000 Punkte im Plus sein. Aber dennoch passieren immer wieder Dinge, die nicht zu verhindern sind. Und man glaubt, die Kraft verlässt einen, aber es geht doch immer, irgendwie.

Es fing bei mir 1978 an, meine Geburt.. na ja ein paar Tage später, als die Hebammen merkten etwas stimmt nicht. Ich selbst habe eine Schwerbehinderung. Ich musste bis 4. Klasse Grundschule Windeln tragen. Und bis ich so ca.15 Jahre war noch Nachts. Die Unzersuchungen pber jahre im Intimbereich taten der Seele das, was Missbrauch ähnelt. Urverztauen lernte ich nie, denn ich war in der Prägezeit im Krankenhaus. So war ich meist allein.. allein mit 19 in meiner 1. Wohnung während meiner Ausbildung. Allein mit meiner 1. Tochter, nach einer mehr als unbefriedigenden Beziehung und allein in der 2. Schwangerschaft. Beide nicht geplant aber passiert und ich liebe beide. Jahre mot beidennals alleinerziehene gekämpft. Aufgällige Kinder… Bis zu Diagnosen war ich.. „eine überforderte Mutter“ .. “ eben nur alleinerziehend“ “ und „Assi, weil Hartz4 Empfänger.“ „Kinder sind verwöhnt“ „eine Klaps auf den Hintern hat Niemanden geschadet“ Jetzt bin ich nicht mehr allein. Jetzt haben die Kinder Diagnosen (Für die Gesellschafft ja so wichtig) Jetzt weiß (meist/manchmal) ich bin nicht Schuld…

In meinem Blog möchte ich meine Erfahrungen mit euch teilen. Vielleicht hilft es jemanden da draußen zu wissen..ihr seid nicht allein. So schlimm es auch aussieht. Jemand hört zu und versteht euch.

Trete nicht in die Fußstapfen anderer, hinterlasse eigene Spuren…

Was andere sagen

Der erste Schritt beginnt nicht mit Worten, sondern mit Taten.

Walt Disney

Es sind unsere Entscheidungen, Harry, die zeigen, wer wir wirklich sind, viel mehr als unsere angeborenen Fähigkeiten.

J. K. Rowling

Weine nicht, weil es vorbei ist. Lächle, weil es geschah.

Dr. Seuss

Lass uns zusammen etwas aufbauen.


%d Bloggern gefällt das: