Hinfallen, Krone richten, weiter laufen..

Ich hoffe, dass es so gut für meine Kleine läuft. Sie konnte 1 Woche nicht zur Schule. Die anderen Kinder der klassenstufe mussten teilweise psychologisch betreut werden. Und auf ihre Rückkehr wurde hingearbeitet. „Wie gehen wir mit ihr um etc..“ Eigentlich ja eine gute Sache. Aber auf dem Rücken meiner Kleenen. Sie hat umso mehr das Gefühl nicht dazu zu gehören. Aber diese Hürde werden wir auch schaffen. Wieder mal..wie so immer.. wie seit Jahren. Wünschen wir ihr Glück für den Start!

Schulbegleitung

Habt ihr Erfahrungen mit Schulbegleitungen? Man kann ja solche und solche haben. Und nach dem Vorfall mit unserer Kleenen, hat sich bis heute die Schulbegleitung nicht bei uns gemeldet. Meine Gedanken dazu sind zwiespältig. Unsere Kleene darf nicht in die Schule, die Kinder seien traumatisiert. Hm.. ja ok.. war schon krass. Aber wie viele es wirklich mitbekommen haben, weiß ich nicht. Die Kleene hat oft Probleme in verschiedensten Situationen. Sie wird laut wütend impulsiv.. verweigert erstmals alles. Und bei der Disco im Schullandheim kam sie mit verschiedenen Dingen nicht gut zurecht. Zuvor haben die Mädchen aus ihrem Zimmer sie gehindert rechtzeitig zu einer Schüler Lehrer Versammlung zu erscheinen. Und kindische „wir sperren zwei kids in einem Raum dann sind die ein Pärchen“ versuche überfordern sie auch. Irgemdwie irgendwann ist sie von dieser Veranstaltung im Schullandheim weg gegangen..hat sich im Kleiderschrank eingesperrt. Nicht mal da hatte sie Ruhe vor einigen Mitschülern. Sie nahm ihre Ohrringe und versuchte sich zu verletzen. Und wiederholte mehrmals, dass sie nicht mehr leben wolle. …. das alles ist sehr Schlimm. Aber sie hat kaum zu sehende Kratzer. Und Ihre Aussagen hatten weniger der Schüler mitbekommen. Später dann vom Hören Sagen. Und jetzt gibt es einzelne und Gruppentermine mit Klassen und Schülern. Und die kleene soll zu hause bleiben. Damit die Anderen darauf vorbereitet werden, wenn sie wieder kommt. Oookay…. und wer denkt an die Kleene? Und an die Empfehlung ihrer Psychologin? Keiner von der Schule. Auch nicht die Schulbegleitung oder deren Träger die haben sich ja mit der Schule a gesprochen. Vllt sehe ich es zu verbissen.. aber die Kleene jetzt nicht zu lassen, obwohl sie den Mut hatte sich dem zu stellen ist wieder eine Enttäuschung für sie und die Bestätigung, dass sie nicht gewollt ist.

Wie bitte komme ich nach Sylt

Bild von Ralf Roletschek – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=28817842

Hey… heute ist Samstag. Meine Kleene war auf Klassenfahrt. Leider kam Mittwoch ein Anruf, wir müssten Sie abholen. Ich weiß nicht, wie es euch damit geht, aber ich war erschrocken, ängstlich aufgeregt, wütend.. alle auf einmal. Die Lehrerin rief kurz nach halb zehn am Abend an. Tja, für die, die es nicht wissen, da fährt so gar nichts mehr auf die Insel. Wir schauten auf Websites wie und wann wir hin kämen. Tatsächlich um 4:30h. Da wir in der Nähe von Hamburg wohnen, fuhren wir um 2h in der Nacht los. Bis dahin beschäftigte ich mich mit den Infos die ich von der Lehrerin bekam…. Frau Jung, sie hat sich im Schrank eingesperrt, sie hat versucht sich mit den Ohrringen zu verletzen, sie wollte nicht mehr Leben und hat dies mehrmals zu den Kindern zu Lehrer und dem Notarzt gesagt. Sie liegt nun im Krankenhaus in Westerland. Die Kinder haben Angst, sie kann nicht hier bleiben… Ich war in Gedanken einfach gar nicht da, nicht hier… es ist soviel passiert in den letzen Jahren. Dazu bald mehr. Wir sind um 5:30h im Krankenhaus gewesen. Die Kleene schlief. Nun mussten wir auf die Visite warten. Und darauf, ob wir sie mit nach Hause nehmen durften. Unter der Voraussetzung ein Termin am selben Tag in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie zu haben. Ja, dann kann sie mit. Den Termin bekamen wir. Denn sie war je eigentlich gerade vor kurzer Zeit in der Tagesklinik. SO ging es schnell. Wir fuhren Richtung Heimat mit Zwischenstopp in Lübeck. Dort kannten wir uns bereits aus und hatten dann sofort einen Termin mit der Psychologin meiner Kleenen. Nach 1 Std konnten wir mit der Kleenen nach Hause. Nicht akut Selbstmordgefährdet hieß es. Nächste Woche haben wir einen weiteren Termin zur Besprechung wie es nun weiter geht. Tagesklinik? Oder stationäre Aufnahme? Und noch der Blindversuch mit Medikamenten. Und während unserer Autoodyssee war meine Große allein zu Hause und ich auch in Gedanken bei ihr.

einfach anfangen…

… so denke ich es mir. Einfach los schreiben, aber so einfach ist das gar nicht.

Ich habe mich für diesen Block entschieden, weil ich glaube,dass sich Leute, die ähnliches erfahren haben, gern austauschen und damit auch merken, nicht allein zu sein.

Dieser Block soll Zuhörer sein, Tippgeber und wie die Schweiz unpolitisch! Keiner wird aufgrund seiner Erlebnisse verurteilt oder sogar beleidigt. Das ist mir hier sehr wichtig.

Wenn jemand gemein wird und oder persönlich, dann behalte ich mir vor, diese Beiträge zu löschen! Worte haben Macht, daran glaube ich. Auch Gedanken haben Macht. Es ist das Gesetzt der Anziehung. und vielleicht ist das die Wurzel allen Übels…